Indische Tage in Malaysia

Der heutige Tag brach hektisch an. Innerhalb von 45 Minuten nach dem der Wecker geklingelt hat, wollten wir am Busbahnhof die Tickets nach KL gekauft haben und im Bus sitzen. Ziemlicher Wahnsinn, jedoch hat es dank einer Verspätung des Busses geklappt und wir kamen frühzeitig aus Malakka weg.
Wir erreichten das Geo Hotel in der Nähe meines ersten Hostels noch vor Mittag und konnten einchecken. Nachdem ich mit dem Rezeptionsmanager und Booking.com die gestrige Stornierung abgesprochen hatte, haben wir nun alles in Sack und Tüten und tatsächlich rund 100MYR gespart.

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten brachen wir zu den Batu Caves auf. Diese Höhlen befinden sich im Norden von KL und werden als hinduistische Tempel genutzt. Alles ist dort nochmal eine Nummer größer und bunter als in den anderen Tempeln die ich gesehen habe.

image

Riesige Hanuman Statue direkt im Eingangsbereich.

image

Vishnu Statue am Treppenaufgang zu den Höhlen.

Bevor wir zu den eigentlichen Höhlen hinaufstiegen schauten wir uns eine Reptilienausstellung in der “Cave Villa” an (Kumuda liebt Schlangen, hatte aber doch einige Angst diese zu berühren.) Es gab auch verschiedene Vögel wie z.B. Pfauen zu sehen, welche einem aus der Hand fraßen.
Kumuda sah dann die Kokosnuss-Stände und war kaum zu halten:

image

"Endlich wieder Kokosnuss!"

Nun war es aber endlich soweit und wir stiegen die über 270 Stufen zur Höhle hinauf. Endlich oben angekommen konnte man den Blick hinunter auf die japsenden anderen Touris geniesen. Die Höhlen waren riesig! Auf dem nachfolgenden Bild sieht man auf der anderen Seite Menschen die Treppen hochsteigen:

image

Die größe wird deutlich wenn man die Menschen auf der gegenüber liegenden Treppe sieht.

Wenn man die erste Höhle durchschreitet und auf der anderen Seite die Treppe empor steigt kommt man in eine offene Halle in der ein weiterer Tempel steht. Hier konnten wir einen Gottesdienst beobachten, der sehr geräuschvoll ablief.

image

Blick von hinten auf den Tempel in der obersten Halle.

Anschließend stiegen wir die Stufen hinunter und gönnten uns noch eine Kokosnuss. Es begann während dessen zu nieseln und wir blieben bei einem Süßigkeitenstand hängen bei dem wir uns mit Naschereien eindeckten.
Wir erreichten unser Hotel kurz bevor es richtig anfing zu regnen. Wir warteten ca. 1h bevor wir erneut aufbrachen um den indischen Tag mit einem Abendessen in Little India abzuschließen. Ich überredete Kumuda dann noch kurz auf dem Markt in der Pataling Street vorbei zu schauen und wir durchstöberten verschiedene Geschäfte.

Wir liefen dann, Hotel-Regenschirm sei dank, von KL Sentral aus nach Little India. Ich kannte ja mittlerweile die Wege und fand mich problemlos zurecht. Bevor wir uns in ein Restaurant setzten ließ ich mir von Kumuda die verschiedenen Produkte in den Geschäften erklären. Kumuda meinte, Little India in KL sähe wirklich aus wie eine kleine Stadt in Südindien. Sie fühlte sich sichtbar wohl.

Als wir nach dem Essen wieder im Hotel waren gab es noch Nachtisch. Das Foto entstand nachdem wir die Hälfte bereits vertilgt hatten:

image

Vorsicht Süß!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s