Getümmel? Getümmel!!!!

Plötzlich kam da dieser Chinese ins Zimmer und guckte ganz erschrocken als er mich im Bett sah. Er hatte mich aufgeweckt und antwortete mir auf die Frage wie spät es sei, mit 1pm. Ok… Zeitumstellung ist wohl noch nicht ganz bei mir durch. Unter der Dusche überlegte ich mir, was ich heute anstellen wollte.
Nach kurzer Beratung mit dem Typ an der Rezeption stand also fest: JJ-Market – der große Wochenend-Markt und vorher noch ein Schneider.

Ich hatte auf dem Weg zum Hostel einen Scheider gesehen, der auch auf Deutsch ein Angebot vor die Tür gestellt hatte: 1 Anzug + Hose + 3 Hemden für 250EUR. Als ich heute nach diesem Scheider suchte, konnte ich den Laden nicht finden. Auf der Website vom  Loose-Reiseführer wurden ebenfalls ein paar Schneider der Gegend aufgeführt, also machte ich mich auf die Suche nach denen. Als ich in der Nähe der Soi 11 bei der Nana Station war fing es an zu regnen. Es ordentlicher Regenschauer, der nach 10 Minuten in Nieselregen abschwächte. Bei dem Wetter wollte ich nicht länger suchen. Ich stand vor einem Schneiderladen bei dem gerade 2 Europäer Ware abholten. Ich wartete bis sie raus kamen und unterhielt mich mit ihnen. Es waren 2 Briten, einer davon arbeitet als Lehrer in Bangkok und er erzählte mir, dass ihm seine Arbeitskollegen den Laden empfohlen hätte. Der Schneider wäre ein ruhiger Typ, der niemanden etwas auf schwatzen will, aber auch nicht viel mit sich handeln lässt. Er würde mir den Laden guten Gewissens empfehlen können. Im hinteren Bereich könnte man, wenn man bittet kurz das WC benutzen zu dürfen, einen Blick Richtung Produktion werfen. Also wird hier wirklich noch selber genäht. Also bin ich rein und konnte mich selbst davon überzeugen. Da ich mittlerweile weiß, was in Sachen Hemden und Sakkos konfiguriert werden kann konnte ich mich gut mit ihm unterhalten. Die Materialauswahl verlief diesmal recht zügig. Ich fragte ihn, ob es einen Mengenrabatt gäbe und, dass ich mehr als einen Anzug machen lassen möchte. So kam eins zum anderen und es wurde noch ein Smoking ausgewählt, dazu kamen Hemden. Insgesamt 5 Hemden, 2 Anzüge und 1 Smoking. Dann ging es ans bezahlen und der Schneider schrieb 38000 Baht auf seinen Zettel, wovon er mir direkt einen Rabatt auf 37000 gab. Ich hatte ursprünglich mit deutlich weniger geplant, nämlich 25000 Baht, und sagte ihm das auch. Ich war aber bereit mehr auszugeben, da ich ihm glaubte bessere Qualität zu liefern als die Billig-Schneider. Nach einigem verhandeln kamen wir bei 34.000 Baht heraus. Ich denke ein Fairer Preis.

Nachdem die Kriegskasse geplündert war, ging es nun zum Wochenend-Markt. Gehört hatte ich davon schon einiges, aber als die MRT an der Endstation ankam und man von oben auf hunderte kleine Dächer schaut, wurde einem schnell klar, dass dies ein etwas “ausgedehnterer” Markt war. Die Menschenmassen war der Wahnsinn. Die Wege zwischen den Ständen waren bestenfalls 1m breit, links und rechts davon gab es kleine Verkaufsflächen von 4 – 12qm. Jeder Laden war spezialisiert auf irgendetwas. Gürtel, Damenhandtaschen, T-Shirts, Holzkästchen, Blumen, Dekozeug, Parfum, Hüte, Papiertüten, Geschenkpapier und Bänder, Messer und Samuraischwerter, Handyhüllen (natürlich nur für Samsung und iPhone) usw. Zweischendurch gab es kleine Getränke und Essensstände. Meine Agenda sah vor, dass ich mir T-Shirts und eventuell eine Ledertasche kaufen wollte. Nach einigem suchen fand ich ein paar T-Shirts, die nicht zu touristisch waren und vor allem in meiner Größe verfügbar. Ledertaschen für Männer (Aktentaschen) suchte man allerdings vergeblich.  Abschließend gabs dann noch ein leckeres Thai Gericht mit Garnelen. Als es dunkel wurde, gings diesmal direkt zurück. Morgen möchte ich schon Vormittags los.

Als ich diesen Beitrag schrieb, kam ich ins Gespräch mit ein paar Backpackern die ihren Samstag Abend planten. Sie wollten in einen Club und ich schloss mich an. Wir fuhren mit 2 Taxis zu einer “Pre Full Moon Party” in eine Disco namens Grease. Eintritt 200Baht, ein Bier im Eintritt enthalten.
Nachdem wir unsere Bier getrunken hatten gingen wir wieder, da der Laden nicht recht überzeugen konnte. Wir fuhren dann ins “Route 66”, einem Straßenzug an dem es mehrere Bars und Clubs gab. Eintritt 300 Baht, jedoch komplett als Verzehrgutschein. Der Laden war viel besser und wir blieben bis die Musik ausging – 2Uhr. Danach wollten ein paar noch weiter feiern, ich wollte zurück ins Hostel. Ein Typ aus dem Hostel kam noch mit und wir fanden ein Taxi welches zum offiziellen Preis von 70 Baht zurück fuhr (um 2Uhr nachts recht ungewöhnlich). Als wir am Hostel ausstiegen kam ein zweites Taxi an mit den anderen Leuten. Der 4Uhr-Morgens-Club war zu und so sind sie auch zurück gefahren – für 200Baht.
Route 66 – Partymeile in Bangkok

Da wir alle noch hungrig waren sind wir dann in eine der Garküchen noch essen gegangen, bevor wir gegen 3Uhr ins Bett gefallen sind.
Mitternachtssnack: Fried Morning Glory with crispy pork

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s