Ab in den Süden

Ich wachte ausgeruht und leicht hungrig in meinem 6 Bett Einzelzimmer auf. Ich war mir immer noch nicht recht im klaren was ich heute eigentlich machen würde. Wenn ich heute Abend den Nachtzug nach Bangkok nehmen würde, währe ich frühestens morgen Abend in Ko Chang oder Pattaya. Chiang Mai hat als Alternative auch noch einen Flughafen zu bieten, von dem aus man nach Bangkok oder direkt nach Pattaya oder Phuket fliegen kann.

Ich entschied mich zuerst in die Apotheke, dann zum Frühstück und dann zum Air Asia Shop um die Ecke zu gehen, um Flüge zu checken. Dort angekommen wurde mir mitgeteilt, dass ich für ca. 50EUR nach Bangkok fliegen könne. Flüge die noch früher abfliegen wären nur direkt am Flughafen zu buchen.

Also ging es zurück ins Hostel Sachen packen und mit dem Song Thaew für 60 Baht zum Flughafen. Neben dem Air Asia Schalter war noch einer der kleinen Airline namens Nuk. Ich fragte dort einfach mal an wann der nächste Flug startete und wie viel er kosten würde. in 45 Minuten für 1500 Baht (35EUR), 15 kg Gepäck frei. Ich checkte mein Gepäckgewicht (14,7kg) und buchte direkt. Das alles lief so zügig und günstig für mich ab, dass es schon unheimlich war. Entsprechend musste irgendetwas blödes passieren: Mein teures deutsches 50er Sunscreen-Spray war dann das Opfer beim einchecken und landete in der Mülltonne. Diese 100ml Regel ist so sinnlos, dass ich mich jedes mal wundere wieso das nicht wieder abgeschafft wird. 100ml Flüssigsprengstoff bzw. 200ml eines Zwei-Komponenten-Sprengstoffs reichen locker um ein Flugzeug zu zerlegen. Diese willkürliche Grenze zeigt deutlich die Wirkung solcher Symbolpolitik.

Auf dem 1h Flug gab es sogar einen kleinen Snack zu essen. Am Flughafen angekommen irrte ich einen kleinen Augenblick herum, bis ich das Busterminal 6 gefunden hatte von wo aus ich mit der Buslinie A1 zur S-Bahn Station Ko Chang gelangte. Von dort aus ging es direkt zum östlichen Busterminal. Ich hatte wieder einen westlichen Traveler angesprochen und einen Amerikaner kennen gelernt, der in China als Englisch-Lehrer und Admin einer Reisewebsite arbeitet. Er verbrachte ein paar Tage in Bangkok um dann sein Visum auf dem Rückflug zu erneuern.

Am Busterminal angekommen fand ich recht schnell den Verkaufsstand für den Bus nach Trat. Trat ist die Stadt von der es mit der Fähre weiter nach Ko Chang geht. Da ich mir alles andere als Sicher war, ob am Abend noch Fähren fahren, plante ich erstmal nur bis Trat. Das waren jedenfalls meine naiven Gedanken zum Thema “Fahrt nach Trat”. Was ich nämlich ignoriert hatte war die Entfernung und Fahrtdauer. Mir fiel erst während der Fahrt auf, dass ich der einzige Nicht-Thai im Bus war. 5 Stunden Busfahrt – da wäre ein Flug nach Trat sicherlich sinnvoller gewesen, auch wenn der mehr als 7,5Eur gekostet hätte.

Die Fahrt war “Landschaftlich” interessant. Man konnte am Stadtrand von Bangkok die großen Industrieparks sehen und damit auch leicht erkennen welche Produkte am gefragtesten sind: Yamahas Roller Werk fiel ins Auge genau wie die beiden Honda PKW Werke. Interessant waren auch zwei große Baumaschinenhersteller, darunter Caterpilar, deren Gelände mit einer Parade aus Baggern voll gestellt war.

Da die Fahrt wie angedeutet etwas länger dauerte, konnte ich mir Gedanken machen, ob ich nach Ko Chang oder nach Ko Kood fahre. Letztere Insel wird als Geheimtipp im Loose-Reiseführer gehandelt. Eine Unterkunft dort, die von eine Deutschen geleitet wird, wird besonders gelobt. Ich werde also versuchen dort anzurufen.

Ich kam um 9Uhr in Trat an und musste ein TukTuk ins Zentrum nehmen. Im Reiseführer stand, dass häufig die Fahrer als Schlepper für ein großes Hostel arbeiten, in das ich nicht wollte. Und tatsächlich fuhr mich der Fahrer nicht zu dem Ort wo ich hin wollte sondern zu einem anderen Hostel. Erst als ich darauf bestand mich zu einem anderen Hostel zu fahren kam ich meinem Ziel näher. Ich bin jetzt in einem sehr einfachen Einzelzimmer mit durch gelegener Matratze für 150 Baht untergekommen. Vorteil ist aber, dass das Hostel einen Shuttleservice zur Fähre nach Ko Kood anbietet.

Nach dem ich mein Gepäck unter gebracht hatte bin ich nochmal auf den Nachtmarkt um etwas zu essen. Man konnte sehn, dass Trat ein kleines Nest ist, denn die meisten Essensstände schlossen bereits (es war gerade 22:00Uhr). Ich hatte dann ein sehr günstiges Abendessen für 40 Baht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s