Erster Tag in Angkor

Wir, d.h. Sonja und ich, hatten heute vor den ersten von zwei Tagen in Angkor zu verbringen. Nach einem gemütlichen Frühstück ging es um 9Uhr mit einem Tuk Tuk los, welches wir über das Hotel gebucht hatten. Für den ganzen Tag kostet dieser persönliche Fahrer 15$. Die Tageskarte kostet 20$ (für alle Tempel), die 3 Tageskarte kostet 40$. Wir kauften letztere.

Wir entschieden uns für die “kleine Runde”. Nicht dabei war da erstmal Angkor Wat, der große Tempel den jeder mit Angkor assoziiert. Statt dessen fuhren wir die große Anlage namens Angkor Thom an. In dessen Zentrum steht der Tempel mit den großen Gesichtern die in alle Himmelsrichtungen schauen, genannt Bayon.


Wir verbrachten in diesem ersten Tempel ca. 2h bevor wir dann zur Elephantentreppe gingen. Dort ließ man Sonja erst nicht rein, da sie schulterfrei unterwegs war. Erst als sie sich einen Regenponcho um die Schultern legte, durfte sie hinein.

Nachdem wir diese beiden Tempel besichtigt hatten, liefen wir zum Treffpunkt mit unserem Fahrer. Er kam uns entgegen und fragte uns, ob wir etwas essen wöllten. Bei der Hitze eigentlich nicht nötig, da ich aber weiß, dass ich Nachschub brauche bevor ich quängelig werde, gings in ein Restaurant auf dem Gebiet des Tempels. Unter den Zeltdächern war ein Foodcourt angelegt. Eigetlich wollten wir uns nur schnell erfrischen. Ein Blick auf die Karte zeigte uns, dass die Preise doppelt so hoch waren, wie in der Stadt. Also wollten wir wieder gehen. Die Kellner kamen schnell gelaufen und meinten es gäbe einen Discount. Ich lachte und sagte, dass ich 50% Discount wöllte. Man ließ sich darauf ein, was mich wunderte, und wir aßen da. Scheinbar sind die Preise im Menü reine Bauernfänger.

Weiter ging es zu zwei kleineren Tempeln hinter Angkor Thom, die nicht besonders Spektakulär waren. Erst als wir nach Ta Prohm kamen wurde es wieder spektakulär. Angeblich wurden Teile des Tomb Raider Films hier gedreht. Große Bäume wachsen hier auf und durch die kleinen Kapellen des Tempels. Diese formen selbst ein Labyrinth aus kleinen Höfen. Der Tempel zog sich immer weiter in die Länge und war wirklich eindrucksvoll.

Nach diesem Höhepunkt mit vielen schönen Fotomotiven, fuhren wir zum Sonnenuntergang nach Angkor Wat. Zeit zur Tempelbesichtigung hatten wir nicht, aber ein paar Fotos bei gutem Licht wollte ich noch machen. Meine Kamera starb nach einem Bild den Akkutod, so dass ich für weitere Bilder auf Sonjas Upload warte.

Danach ging es ins Hostel. Der Fahrer wollte, dass wir die morgige Tour bei ihm buchen. Da er dazu aber früh aufstehen muss wollte er 5$ mehr haben. Nach kurzer Verhandlung im Hostel gab es 3$ mehr und die Verabredung uns morgen um 5Uhr abzuholen. Wir wollten den Sonnenaufgang in Angkor Wat sehen.

Abendessen gabs im Hotel, welches bei Trip Advisor gelobt wurde für sein Restaurant. Da die Portion aber eher klein war wollten wir nochmal in die Stadt laufen. Auf dem weg trafen wir Rayn, der uns entgegen kam. Er drehte um und schloß sich uns an. Diesmal wollten wir nicht in die Bar Street sondern etwas kleiner essen gehen. In einer Nebenstraße setzten wir uns in eine Cocktailbar, machten von der Happy Hour gebrauch und spielten ein englisches Kartenspiel namens Shit-Head. Da es dann doch schon recht spät wurde und wir früh raus mussten ging es direkt ins Bett, ohne Blog-Aktualisierung.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s