Fotosafari in der Altstadt von Naxos

Nach einem ausgedehnten Frühstück vor dem Hotel ließ ich mich beraten, was mit dem heutigen Tag angefangen werden könnte. Man riet mir für heute die Altstadt zu besuchen und morgen mit einem Mietwagen das Inselinnere zu besuchen, denn morgen sei das Wetter besser als heute.

Also machte ich mich auf ins Castello. Hatte man auf Santorini von labyrinthartigen Gässchen nur geredet, so findet man in der Altstadt von Naxos wirklich den Eingang kaum wieder. Die Wege führten im Zickzack unter Häusern hindurch immer weiter den Berg hinauf bis zu einer Turmruine und der (katholischen? Kirche). Bei einem Antiquariat auf “dem Weg” stand die Tür offen und ich ging hinein. Anders als in anderen Geschäften wies der Eigentümer nicht auf die Ware hin, sondern auf die Säulen, welche die Decke trugen. Sie waren 2500 Jahre alt, aus der im 14Jhdt abgerissenen Akropolis und hielten seit 800 Jahren nun die massiven Balken des Hauses.

image

Im Castello saßen überall viele Maler (wohl keine Studenten, denn das Durchschnittsalter war deutlich Ü40) und zeichneten sich die Finger wund. Ich machte das selbe mit der Kamera. Hier ein paar Impressionen.

image

image

image

Ich besuchte dann noch ein “Museum”, welches eigentlich das Haus einer venetianischen Adelsfamilie war (deren Nachfahren wohl noch da leben). Es handelt sich um das Haus was man vom Hafen aus als die Festung identifizieren könnte. Das Museum war mittelmäßig interessant und sein Geld (5EUR) nur knapp wert.

Ich suchte dann ein Restaurant in der Altstadt, war aber mit dem geboten nicht zufrieden. So landete ich wieder am Hafen und aß dort zu Mittag. Den Nachmittag verbrachte ich im Hotel bzw. davor. Zum Sonnenuntergang ging ich wieder in die Stadt und hoffte bekannte Gesichter zu finden (einige Reisende von Santorini wollten heute nach Naxos kommen.)

image

Ich aß erneut im selben Restaurant (Meze2) und hoffe, dass diesmal der Fisch gut war. Zur Rechnung gab es diesmal keinen Ouzo, sondern einen Raki mit Honig und Zimt. Der war so gut, dass ich mir eine Flasche (1kg) für 8EUR kaufte. Der Raki aus Naxos wird im Restaurant mit Honig und Zimt gekocht und in ehemaligen Mineralwasserflaschen auf Nachfrage verkauft.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s