Rückreise

Kurz nach 4Uhr klingelte mein Handy und ich machte mich abmarschbereit. Ich wollte mit GoogleMaps die Route tracken, so dass ich merke, wenn ich an den Umsteigebahnhöfen ankomme. Ich aß schnell etwas auf dem Zimmer und dann ging es auch schon los.
Auf dem Weg zum Bahnhof machten mir die streunenden Hunde etwas Sorge. Glücklicherweise blieben die auf der anderen Straßenseite und beließen es beim bellen. Am Bahnhof stand der Zug bereit, ich kaufte mein Ticket, lief dann nochmal zum Hauptplatz um Geld abzuheben und saß rechtzeitig im Zug als dieser 1-2 Minuten zu spät losfuhr.

Gegen halb 7 wurde es mir langsam Angst, da der Zug offensichtlich zu spät war und ich meine Verbindung nach Athen nicht verpassen wollte. Beim Umsteigen in Paliofarsalos merkte ich aber, dass der andere Zug auch Verspätung hatte. Gut 20 Minuten später ging es erst Richtung Athen. Glücklicherweise kamen wir recht genau an. Ich musste mich in Ska durchfragen, denn der Metropol-Zug fuhr an einer anderen Stelle ab, als der Intercity ankam. Als ich gerade am Bahnsteig ankam, fuhr der Airport-Zug ein und ich stieg reflexartig ein nur um beim Abfahren zu sehen, dass die Ticketstation am Bahnhof und nicht im Zug war… Mir war sofort mulmig, denn beim Intercity wurden die Tickets kontrolliert und eine Strafe (60facher Normalpreis) wollte ich mir gern sparen. Glücklicherweise sind beim Metropolzug so viele Haltestellen, dass man davon absah die Tickets zu kontrollieren (weil die Leute einfach ausgestiegen wären). So kam ich also schnell und günstig zu Flughafen.

CheckInn erfolgte problemlos und der Flug nach Frankfurt ebenso. Jedoch hätte ich den ganz stressfrei fast verpasst. Ich wartete am Gate B4 wie auf dem Ticket beschrieben. Gegen 13:30Uhr wurde ich stutzig, wo den die anderen Mitreisenden seinen. Ich checkte mein Ticket und hatte das Gate für den Weiterflug nach Leipzig gelesen nicht für den Flug nach Deutschland. Glücklicherweise begannen beide mit B, sonst wäre ich im falschen Terminal in Athen gelandet und hätte den Flug verpasst.

Um kurz nach 18Uhr setzte der Flieger in Leipzig auf und ich hatte gut 50Minuten Zeit um zur Bahn zu schlendern. Erst noch schnell Gepäck holen und dann ab nach Chemnitz. Am Gepäckband wartete ich und war natürlich letzter – fast. Denn es standen noch gut 10 Leute ohne Gepäck herum als man uns mitteilte “da kommt nix mehr. Sie müssen einen Suchauftrag im Büro aufgeben.” Super! Das Gepäck ist weg.
Im Büro vermeldete man dann, dass das Gepäck in Frankfurt sei und heute nach nach Leipzig fliegen wird, so dass ich morgen mit der Zustellung rechnen darf.
Negativ gedacht: Ein weiteren Ball in der Luft den ich Jonglieren soll…
Positiv gedacht: Ich muss meinen Krempel nicht selber nach Chemnitz tragen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s