Verregneter letzter Tag in Hoi An

Heute war der letzte volle Tag in Hoi An. Zum Frühstück schien noch die Sonne, aber bereits gegen Mittag setzte der Regen ein der den restlichen Tag über immer nur kurz aussetzte. Eigentlich wollten wir eine Tour ins Umland machen, aber als der Wetterbericht war wurde ließen wir es bleiben. Außerdem klagte Vishal schon gestern über leichte Erkältungssymptome und ich hatte diesen morgen auch das Gefühl, dass was im Anmarsch ist. Auch bei diversen Verkäuferinnen könnte ich Symptome erkennen. Es scheint also was in der Luft zu liegen.Am Nachmittag ging ich dann zum anprobieren der Schuhe. Sie passten und alles war wie bestellt. Die Frage nach der Tasche wurde dann aber damit beantwortet, dass man sie so wie ich sie wollte nicht herstellen kann. Mir kam das entgegen, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mit der >100EUR Tasche glücklich geworden wäre.

Dann ging es zu Be Be Tailor um die Hemden anzuprobieren. Die Hemden sahen gut aus aber waren etwas unbequem und spannten stark über den Rücken und am Arm. Es wurde ein Hemd umgenäht während ich wartete und beim nächsten anprobieren war es noch nicht wirklich besser. Es kam die Chefin persönlich und maß und schaute und ich war Fokus diverser Mitarbeiterinnen die um mir herum schwirrten. Es nützte nichts, die Hemden mussten noch einmal genäht werden, und der Schnitt leicht geändert werden. Man passte das erste Hemd an und 1,5h später probierte ich es erneut. Es war genug Platz und nur an der ein oder anderen Stelle sollte etwas Material weg. Es wurde verabredet, dass alle Hemden am Abend gegen 20Uhr in mein Hotel gebracht werden. Ich verbrachte dann noch 1-2h in DKs House wo ich die Australierinnen traf und unterhielt mich mit anderen Reisenden. Außerdem gab es herzhaftes Essen (Ban Mi und Pulled Pork Burger) sowie günstige (Happy Hour) Getränke. 

Am Abend kam meine Verkäuferin Lisa und die Schneidermeisterin ins Hotel und alle Hemden wurden nochmals durchprobiert. Kleine Änderungen wie das versetzen von Knöpfen wurden direkt gemacht. Allerdings fehlte noch eine Änderung die Abgesprochen war und so gingen ein paar Hemden nochmals zurück und waren innerhalb 1h fertig und bei mir im Hotel. Alles in Allem war der Service und der Kundendienst hervorragend. Ich glaube nicht, dass BeBes viel an den Hemden verdient hat, denn der Aufwand war enorm. Ein anderer Schneider hätte nicht so einfach hingenommen, dass der erste Wurf nicht funktioniert hat, sondern hätte versucht mehr Geld heraus zu schlagen. Hier waren die Schneider von BeBes deutlich professioneller unterwegs.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s