Chillen in Vish’s Luxushotel

Letze Nacht endete recht spät und so weckte ich erst gegen 9Uhr auf – was für Vietnam sehhr spät ist – auf. Ich ging frühstücken und befasste mich dann mit Blogbeiträge schreiben und Fotos durchsehen. Heute gibt es sonst keine weiteren Pläne und ich hab einfach mal etwas Zeit.

Gegen 14Uhr kam Vishal vorbei und wir suchten nach etwas zu essen. Als wir die Gegen um mein Hotel absuchten, wir suchten ein Restaurant aber nichts zu teures, aber auch keinen Straßengrill, viel uns der sehr dunkle Himmel auf. Wir beeilten uns zu einem Restaurant zu kommen was uns auf dem Weg aufgefallen war, als plötzlich dicke Tropfen vom Himmel fielen. Es wurde immer mehr und wir rannten ins Restaurant und kamen gerade noch an, bevor dies geschah: https://youtu.be/2ZyKtVT129Y

Nachdem wir ein paar Nudeln dort gegessen hatten gingen wir auf die andere Straßenseite und tranken Kaffee. Uns fiel nichts besseres ein und wir namen uns ein Uber um zu Vishals Hotel zu fahren. Dort suchten wir nach einer ruhigen Lounge wo wir etwas über seine Indien pläne reden konnten. Auf der Suche kamen wir am Spa/Schwimmbad vorbei und entschieden spontan, dass wir doch erstmal dort etwas Zeit verbringen könnten.

Ich war zwar kein Gast des Hotels, aber als großer weißer Europäer wird man in Asien nicht hinterfragt.Also verbrachten wir etwas Zeit im japanischen Dampfbad und der Sauna bevor wir uns zu einer Strategieberatungsrunde in Vish’s Zimmer verzogen. Gegen halb acht machten wir uns wieder auf Richtung Bui Vien (der Backpacker-Straße) und wir gingen getrennte Wege.

Nach der Cu Chi Tunnel Tour vor ein paar Tagen hatte mir meine Hostelbetreiberin einen Ban Mi Laden empfohlen der in der Nähe des Ortes war, wo ich aus dem Taxi stieg. Also lief ich dort hin und bestellte ein Ban Mi. Der Laden war wohl ein offener Geheimtip, denn es hielten andauern Motorräder an und holten Ban Mi für 33.000 Dong (was für Ban Mi recht stattlich ist. Allerdings sind die auch leicht größer ausgefallen.) und das bei starkem Regen! 

image

image

In einer Regenpause lief ich zu meinem Hostel, holte in einem “Circle K” Markt noch einen Eis-Slush und ging auf mein Zimmer um das Ban Mi zu verkosten.

Am Abend schrieb mir Vish ich sollte noch in die Chillibar kommen. Die war nur 200m von meinem Hotel entfernt und bot als Skybar eine tolle Aussicht und gute Stimmung. Außerdem konnte ich so meine teuer erkaufte Zigarre aus Luang Prabang aufrauchen Die zwischenzeitliche Champagnerdusche der Kellner war etwas dick aufgetragen aber so bekam ich meinen Cocktail nochmal aufgefüllt. Es waren einige Japaner anwesend und auch einige Vietnamesen, welche sich haloweenmäßig angeputzt hatten. So konnte man mit kleinen asiatischen Hexen etc. tanzen. Die Stimmung war gut und ich blieb bis kurz nach 1 Uhr bevor es zurück ins Ho(s)tel ging.​ 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s