Letzter Tag und Rückreise

Ich schlief diesmal etwas länger und nutzte die Zeit bis zum checkout um 12Uhr voll aus, um mein Gepäck für den Flug vorzubereiten. Ich frühstückte im Hostel und ging dann noch in die ABC-Backery um etwas mehr in den Magen zu bekommen. 

Ich versuchte dann die restlichen laotischen Kip die ich im Portmonait hatte zu wechseln. Der einzige Laden der Kip tauschte wollte 15% einbehalten, was ich dann doch für etwas unverschämt hielt. Gegen 14Uhr kam Vish vorbei und wir gingen Mittag essen. Wir fanden unweit meines Hostels ein Restaurant was ich als bestes Restaurant meiner Reise bezeichnen würde. Und dabei waren die Preise auch absolut fair. ​Wir teilten den frittierten Tofu, Mangosalat und die Tagessuppe. Dazu gab es dann noch die Nudeln als Hauptgericht und ein Getränk. Dieses durchaus oppulente Mal kostete uns 150.000Dong – 6EUR. 

Während wir aßen ging drausen ein Gewitterbruch nieder und es regnete wie aus Kübeln. Wir konnten uns also Zeit lassen. Nach dem Essen liefen wir zu einem Starbucks und sprachen bei einem Kaffee über alles mögliche. Kurz nach 16 Uhr liefen wir zum Banh Mi Stand von gestern und holten noch ein solches. Wir gingen dann zu meinem Hostel wo ich mich umzog. Im Hostel ging es etwas drunter und drüber, da man ein verstopftes Abwasserrohr hatte und um dies zu reparieren den Boden aufspitzte – quer durch den Eingangs/Frühstücksbereich. Ich konnte mich in einem Dorm-Room umziehen und pünktlich 17Uhr verließen wir das Hostel. Ich verabschiedete mich von Vishal, winkte ein Taxi heran und fuhr zum Flughafen. Meine Bargeld Reserven reichten auf 5000 Dong genau um das Taxi zu bezahlen.

Beim CheckIn Counter von Ethihad machte ich auf das verlorene Gepäck von Hinflug aufmerksam und versuchte ein Upgrade heraus zu schlagen. Dies ging leider nicht, jedoch erhielt ich als Kompensation 35EUR ausgezahlt – womit ich auch leben kann.  

Der Flug nach München startete in Abu Dabi verspätet, holte jedoch die Minuten wieder heraus. Ich kam also pünktlich an und wartete dann auf meine Bahn. Da die erst in 2,5h fuhr versuchte ich im DB Reisezentrum einen anderen Zug zu erwischen. Das hätte aber 80EUR gekostet. Deshalb setzte ich mich in das lokale Starbucks im Hauptbahnhof (neben Gleis 11) und trank eine nicht unerhebliche Menge Kaffee.

Danach ging es via Umstiege in Nürnberg und Hof nach Chemnitz. Es gab keine Verspätungen und ich war pünktlich zurück. Damit endete meine Reise.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s